"Und dann gab's keines mehr" von Agatha Christie

Regie: Franz Englbrecht & Dr. Christian Trippner

 

Plakat 10KN web

Zum Inhalt

Zehn Personen erhalten je eine Einladung (teilweise einen kurzzeitigen Arbeitsplatz) nach Nigger Island, einer Insel vor der Küste Devons (England). Die zehn Menschen gelangen mit einem Boot auf die Insel. Schnell bemerken sie, dass die Einladungen auf die jeweilige Person zugeschnitten sind und angeblich von verschiedenen Absendern stammen. Meistens kann der Absender mit A. N. Onym abgekürzt werden, was man als anonym aussprechen kann.

Durch eine Schallplattenstimme kommt ans Tageslicht, dass alle einst einen oder mehrere Todesfälle ohne direkte Einwirkung verschuldet hatten.

 

Nach dem ersten Todesfall am Abend denkt noch keiner an eine Mordserie.

 

Als aber dann kurz darauf die zweite Person stirbt, glaubt keiner mehr an einen Zufall. Nach einer organisierten Suche durch das Haus und über die Insel kommt man zur Feststellung, dass sich keine weitere Person auf der Insel befindet.

 

Der Mörder muss also unter den noch verbliebenen acht Personen sein ....

 

Den anwesenden Personen fällt auf, daß am Tag ihrer Ankunft, an der Wand die Köpfe von albernen zehn kleinen „Negerlein“ hingen, und es nun nur noch acht sind.

 

Im Laufe des nächsten Tages und der Nacht werden weitere Personen ermordet, und jeder findet den Tod genau oder metaphorisch entsprechend wie das „Negerlein“ in der jeweiligen Strophe. Im Haus traut nach kurzer Zeit keiner mehr dem anderen.

 

Es bilden sich immer mehr Theorien unter den Beteiligten, wer der Mörder sei und was das treibende Motiv.

Der Verdacht legt sich von einem Gast auf den anderen, aber bis zuletzt bleibt die Ungewissheit ...

 

 

Szenenfotos

Gruppenfoto03
 

 

 

 


 

Zur Autorin

 

aghatachristieAgatha Christie (1890-1976).

Agatha Miller wird 1890 in Torquay, England geboren. Bis zu ihrem 16. Lebensjahr wird sie von ihrer Mutter unterrichtet, welche schon früh das schriftstellerische Talent ihrer Tochter erkennt. Bereits mit 11 Jahren veröffentlicht Agatha ihr erstes Gedicht in einem Lokalblatt.

Im ersten Weltkrieg arbeitet die junge Agatha Miller als Krankenschwester beim britischen roten Kreuz, später in einer Apotheke. In dieser Zeit sammelt sie viele Erfahrungen mit Giften, welche später in ihren Romanen eine Rolle spielen. 1914 heiratet sie den Oberst Archibald Christie, von dem sie sich 1928 wieder scheiden lässt.

1921 erscheint ihr erster Kriminalroman: «Das fehlende Glied in der Kette» mit dem belgischen Detektiv Hercule Poirot. Berühmt wird Agatha Christie 5 Jahre später mit dem Roman «Alibi». 1930 lernt sie auf einer Reise Max Mallowan kennen, einen 14 Jahre jüngeren Archäologen. Im Herbst desselben Jahres heiraten die beiden in Edinburgh. Ebenfalls 1930 erscheint eine neue Figur in Agatha Christies Romanen: Miss Marple in «Mord im Pfarrhaus». In den darauf folgenden Jahren schreibt Agatha Christie zahlreiche Romane. Viele davon entstehen während der archäologischen Expeditionen mit ihrem Mann.

 

 

 

Aufführungstermine

Freitag

02.05.2014

20:00h

Premiere

Samstag

03.05.2014

20:00h

 

Freitag

09.05.2014

20:00h

 

Samstag

10.05.2014

20:00h

 

Sonntag

11.05.2014

17:00h

 

Freitag

16.05.2014

20:00h

 

Samstag

17.05.2014

20:00h

 

 

Besetzungsliste

Anthony James Marston    

Konrad Ettengruber

Mrs. Ethel Rogers

Steffi Wildenhain

General John Gordon MacArthur

Paul Schretzlmeier

Mr. Thomas Rogers

Thomas "Dam" Seeber

Emily Caroline Brent

Annett Krietzsch

Richter Lawrence Wargrave

Johannes Hochneder

Dr. Edward George Armstrong

Norbert Eckrich

William Henry Blore

Robert Raith

Philip Lombard

Dieter "Schneck" Attenberger

Vera Elizabeth Claythorne

Carmen Nowak

Schallplattenstimme

Franz Englbrecht

 

Technik

Johannes Murr

Florian Krietzsch

Bühnenbau

Andreas Heinz

Leo Keil

Gerd Krietzsch

Paul Schretzlmeier

Maske

Brigitte Schmid

Anette Neppl

Regie

Dr. Christian Trippner

Franz Englbrecht

Copyright © 2019 Theater am Bahnhof Abensberg.
Alle Rechte vorbehalten.

Bilder aus unserer Galerie